27.2.2020! 20:00! Chrysander/Preview Anna Schröder/weitere Kurzfilmchen von Arne Peters/Musik vom Millionär der Herzen und Freund*innen/Lesung Arne Peters/Gemütlich sein

Sichert den Tag! 27.2.2020! Sichert die Stunde! 20:00 – Aber für was denn? Exklusivste Vorschau des noch über Monate geheimgehaltenwerdenden Videos zum Weltsong „Anna Schröder“. Chrysander, Bergedorf. Weitere Attraktionshinweise folgen. Man darf so Einiges erwarten.

Zum Beispiel die Anwesenheit des Regisseurs, des Herrn Arne Peters, der noch das eine oder auch andere Beispiel seiner Kunst präsentieren wird. Auch im Bücherschreiben ist er Wir Waren Indie chartsmäßig weit überlegen, finden sich seine Werke doch im mittleren dreistelligen Bereich der meistverkauften Schmöker. Und nicht, weil sie so günstig sind, vermute ich. Wobei, wenn wir schon bei Listen sind, das Erstlingsvideo eines Komponisten in der Altersklasse 50-60 Jahre (ich weiß, man liest es mir nicht an) könnte es durchaus unter die Top 100 in dieser Kategorie schaffen. Naja, einer meiner Freunde hat das auch so gemacht, aber vielleicht war er auch Ende 40. Barmbeker Briet? Also ein wenig gelesen wird vermutlich auch, das wollte ich sagen.

Sicher anwesend sein wird die junge Nachwuchsschauspielerin, die „Die Anna“ auf so atemberaubende Weise gibt. Es ist ihr noch häufig unangenehm, im Lichte der Öffentlichkeit zu stehen, daher sei ihr Name hier erst einmal verrätselt: Im Vornamen ist sie der Anna sehr ähnlich, vorangestellt seien die Buchstaben H, J und O in zu erratender Reihenfolge. Der Nachname setzt sich aus einem häufig öffentlichen Verkehrsmittel und den Buchstaben k und e zusammen und war einst dem großen unvergessenen Bernd Schulz sehr ähnlich.

Natürlich darf ich selbst in einer Nebenrolle und an diesem Abend nicht fehlen, wobei die schauspielerische Leistung sicher noch Luft nach oben für die kommenden Produktionen meines Spätwerks gelassen hat.

Kameramänner werden hoffentlich auch da sein, mal nicht um zu filmen sondern um über den virtuellen roten Teppich zu spazieren und euren Applaus zu genießen.

Zuletzt und nicht zuwenigst erwähnt sei hier noch eine 14-beinige – extra für dieses Programm zusammengestellte Band, die in unterschiedlichsten Formationen einige wenige Wir Waren Indie Songs und ein paar mehr vom Schmierfink für passend erachtete Coverversionen seiner Helden, von denen er es mal an der Zerit fand sie zu ehren oder zu beschmutzen – ihr werdet sehen, wenn ihr kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden